van in front of a storm

Das ist Storm Chasing

massiver TornadoBeim Storm Chasing geht es darum die Superstürme in den Ebenen des mittleren Westens der USA, die dort im Frühling und Sommer vorkommen, zu jagen (bzw. eigentlich vor sie zu kommen). Menschen haben die unterschiedlichsten Motivationen dafür, aber Superzellen und Tornados zu erfahren und zu fotografieren sind die häufigsten Gründe.

Ein gigantischer Tornado in Kansas der sich aus einer unheimlichen, grünen Wolke herauswindet ist ein Anblick, den Du für immer mitnehmen wirst. Eine perfekt runde Superzelle, die aussieht, wie eine Stapel Pfannkuchen, während sie über ein Maisfeld in Nebraska schwebt, komplett abgetrennt von den anderen Wolken, ist ein weiterer Anblick, der für immer verändern wird, wie Du den Himmel betrachtest!

 

Wie funktioniert Storm Chasing

Wenn Du Stürme jagst auf einer organisierten Tour, geschieht dies in einem Van, zusammen mit einer Handvoll anderer Storm Chaser, angeführt von einem erfahrenen Guide, welcher in der Regel Meteorologe ist. Die Länge der Touren variiert. Du kannst auf einen Tagestrip gehen, jedoch sind die meisten Touren zwischen 7 und 11 Tagen lang. Dies ist darauf zurückzuführen, dass Storm Chasing sehr reiseintensiv ist und man seine Chancen die besten Stürme zu der Zeit zu treffen maximieren will.

Du startest und beendest die Tour in der gleichen Stadt – im Frühling und Sommer ist dies in der Regel Oklahoma City, Oklahoma, aber später im Sommer geht es meist weiter Richtung Norden, weshalb die Ausgangsbasis meist Denver, Colorado ist. Jeden Tag recherchiert der Tour Guide meteorologische Daten aus verschiedenen Quellen und macht eine Prognose für die nächsten Tage und, noch wichtiger, für den aktuellen Tag. Basierend auf dieser Prognose entscheidet er dann wohin im mittleren Westen die Gruppe reist um die besten Chancen zu haben den Stürmen zu begegnen.

Radarbild auf dem Laptop eines Storm ChasersWährend man sich auf den Weg macht konsultiert der Tour Guide weiterhin aktualisierte Wetterdaten um die Richtung zu präzisieren oder, wenn nötig, die Richtung zu ändern. Sobald man vor Ort ist, geht es darum auf Radarbildern Ausschau zu halten nach Anzeichen von thermischen Konvektionen – auf den ersten Blick normale Wolken, welche innerhalb kürzester Zeit zu sich auftürmenden cumulonimbus heranwachsen – und Gewitterstürmen. Der Tour Guide wählt dann eine dieser sich auftürmenden Wolken und positioniert die Gruppe davor, wartend dass diese beginnt sich zu drehen während sie zu einem Superzellengewitter heranwächst – was unter den richtigen Umständen geschieht.

An einem guten Tag ist es durchaus möglich mehreren Gewittern zu folgen, während sie sich zu Superzellen aufladen – Hagel ausschüttend, mit tausenden von Blitzen und vielleicht sogar einem Tornado. Wenn Du richtig Glück hast wirst Du Zeuge eines „Tornado Outbreaks“ – ein Tag an dem Stürme einen Tornado nach dem anderen entfesseln. Diese Tage sind jedoch selten.

Stürme zu jagen ist eigentlich nicht wirklich die genauste Bezeichnung dafür was man macht während einer ‚Chase‘, da es vielmehr darum geht sich immer wieder so zu positionieren, dass man vor dem Sturm bleibt. Dadurch hat man einerseits eine bessere Sicht und befindet sich andererseits auf der sicheren Seite. Ihr macht das bis es zu dunkel wird und unmöglich fortzusetzen. An dieser Stelle wird der Tour Guide vom Sturm wegsteuern in Richtung des Gebiets des nächsten Tages, damit alle ein spätes Dinner geniessen und sich für den nächsten Tag ausruhen können, bevor es dann von Neuem losgeht.

 

Jeder Tag hat seine einzigartigen Gegebenheiten

An manchen Tagen wird die Jagd fantastisch, an anderen weniger spannend sein. An schlechten Tagen kann es sein, dass man nur unterwegs ist um in eine bessere Position für den nächsten Tag zu kommen, oder vor Ort zu bleiben um die Gelegenheit zu nutzen einen interessanten Ort zu besichtigen (z.B. einen Nationalpark). Normalerweise wird nicht jeder Tag ein Tag mit perfekten Stürmen sein, aber Storm Chasing ist selbstverständlich die oberste Priorität. Deshalb wird der Tour Guide natürlich nach allem Ausschau halten, was zu heftigem Wetter führen könnte. Mit dem kompletten mittleren Westen als „Spielfeld“ stehen die Chancen ausgezeichnet, dass gewaltige Gewitterstürme während der Tornadosaison in Reichweite sind.

 

Da Ihr auf den gesamten „Great Plains“ unterwegs sein werdet, von Colorado im Westen bis Missouri im Osten und von Texas im Süden bis Dakota im Norden, werdet Ihr viel Zeit im Van verbringen. Du startest den Tag damit zu einer guten Ausgangsposition zu fahren und während des „Chasens“ fahrt Ihr weiter um dem Sturm stets voraus zu sein, was an einem guten Tag über 7-8 Stunden im Van sein können. Storm Chasing ist ein Naturabenteuer kombiniert mit dem Charm eines Roadtrips im Zentrum der USA.

 

Was wirst Du während einer Storm Chase erleben?

Superzellen MutterschiffStorm Chasing ist eine Art Safari und wie bei jeder Safari gibt es keine Garantien, nur Wahrscheinlichkeiten. Es ist sehr wahrscheinlich, das Du gewaltige Gewitterstürme und Superzellen bei Deiner Storm Chasing Tour erleben wirst! Tornados sind für gewöhnlich die begehrtesten Dinge, aber nicht jede Tour wird einen erleben. Alles hängt offensichtlich von den Wetterkonditionen während Deiner Tour ab. Das Einzige dessen Du Dir sicher sein kannst, ist, dass der Tour Guide alles in seiner Macht und seinen Fähigkeiten stehende unternehmen wird um Tornados und Superzellen aufzuspüren, wenn sie entstehen.

Auch wenn Tornados in der Regel als der Hauptgewinn einer Tour angesehen werden, sind viele Leute ebenso fasziniert von den beeindruckenden Superzellenstrukturen. Die Farben, Formen und Konstellationen die eine Superzelle erstellen kann sind etwas was Du wahrscheinlich noch nie gesehen hast.

Wenn Du ein paar Beispiele davon sehen möchtest, was Dich während einer Storm Chase erwarten könnte, schau doch mal auf unserer Foto und Video Seite.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Empfehlungen

I had an awesome time with Tempest. The staff is very helpful with the
booking process and all throughout the trip; tour director (Bill Reid)
and the drivers (Jen and Chris) have been extremely clear during their
weather briefing and explaining what was going on with the developing
weather in general.

- Alessandro V, UK

I chased two back-to-back tours with Tempest in 2013 and had a great time! Their skilled guides get you a ringside seat on the best storms, not to mention being helpful, funny, and great educators into the bargain. ‘Safety-first’ is no idle boast, and I was very impressed by their dedication to keeping me safe through all aspects of the chase.

- Tim G, UK